Rebel Art

Wir sind Rebellen

Rebel Art versteht sich als Kreativagentur und Netzwerk von Kunstschaffenden.

Ob Fassaden- oder Innenraumkonzept, Website, Textilproduktion und -veredelung, klassische Werbung oder Promotionaktion – unser erfahrenes Team konzeptioniert und realisiert in Ihrem Sinne.

Wir schnippeln, schneidern, layouten, setzen und drucken, kleben, sprühen und klecksen, sortieren aus, werfen weg, machen neu oder alt. Und das alles um Sie ins rechte Licht zu rücken.

Für Ihr Anliegen nehmen wir uns Zeit und schmieden die passende Strategie — originell und mit hoher Qualität in allen Belangen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Rebel Art
Brühl 67
09111 Chemnitz


Telefon: 0371 - 300 312
E-Mail: team@rebel-art.de

Bezeichnung: Kunst am Bau/ Illusionsmalerei
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Gemeinschaftsarbeit dreier Küntler/Gruppen
nach einem Konzept von Guido Günther bei den beteiligten Künstlern handelt es sich um SatOne
aus München das Team HomBoog sowie das Team Rebel-Art.

Im Rahmen der Motivfindung erarbeiteten wir in einem zweitägigen Vororttermin mit allen ausgewählten Künstlern einen inhaltlichen Leitfaden zur Entstehung der Malerei welcher sich den aktuellen und zukünftigen Bewohnern des Brühls sowie den lokalen Gegebenheiten annimmt. In Folge dessen erarbeitete jede Künstlergruppe ihr Motiv welches dann in das Gesamtkonzept eingefügt wurde.
Die Gestaltung basiert auf den am Brühl gewonnen Eindrücken sowie den gewünschten und geplanten zukünftigen Veränderungen…

Der Bildinhalt

Die Gestaltung des Objektes fokussiert in seiner Gesamtheit das Brühltor als Zentrum. Die farbigen Bereiche bilden von allen dem Boulevard abgewendeten Seiten eine Bewegung hin zum Brühl. Unsere gewählten Hauptfarben… blau, grau und weiß bilden eine harmonische Verbindung der einzelnen Motivinhalte. Unterschiedliche Kontrastflächen erwecken den Anschein einer Bewegung des Objektes und lösen die ansonsten recht einheitlichen Fassadenflächen stark auf.

Part I – Boulevard & Natur ( Umsetzender Künstler Rafael Gerlach)

Abschnitt eins, ist Zentrum und Leitfaden der gesamten Arbeit. Mit der zugewandten Seite zum Brühl rückt der Künstler SatOne aus München den Boulevard und die Natur im Umfeld desselben ins Zentrum seiner Arbeit.
Ausgang hierfür war unsere Vorortbegehung. Rafael entdeckte und dokumentierte für sich das gesamte Umfeld des Boulevards und den aktuellen Istzustand. Ihm fiel hier positiv der doch recht große Anteil an Grünflächen sowie die ausgefallenen Lampen am Boulevard ins Auge. So erdachte er ein Konzept welches sich genau dieses zum Bildinhalt macht. Ausgehend von der aktuell bepflanzten Fassade entwickelte er ein Motiv, in dem sich die Lampen des Boulevards auf abstrakte Weise auf dem Weg über die Fassade in organische Formen wie Blätter, Beeren & Bäume wandeln um sich dann final in der Gesamtheit der Gestaltung zu ergießen und den Ausgangspunkt für die verbindenden Elemente des Gesamtkonzeptes liefert.

Part II – Familien & Kinder ( Umsetzende Künstlergruppe HomBoog )

Das Künstlerduo HomBoog widmet sich in seinem Abschnitt dem Thema Familie & Kinder als Bestandteil des lebendigen Boulevards und Spiegel der vielen verschieden Projekte im Stadtteil. So erobert eine Gruppe kleiner Wilder im Team die Mauern des Hauses. Unter Zuhilfenahme unzähliger Urbaner Gegenstände nehmen sie das Hochhaus als Sinnbild des Boulevards, für sich ein. Sie symbolisieren die Zurückeroberung des lange lehrstehenden Brühls durch Kinder und sind somit Zeichen eines Boulevards für Familien

Part III – Studenten & Internationalität ( Umsetzende Künstlergruppe Rebel Art )

Dieser Teil der Malerei widmet sich dem Studentenanteil am Boulevard… Die Künstlergruppe Rebel-Art kommuniziert hier ganz mit den Mitteln der Bildsprache und Symbolik. Was es etwas komplexer Gestaltet diesen Teil zu erläutern.
Es finden sich versteckt in diesem Bereich der Malerei viele kleine Details welche sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick erschließen und somit Raum für freie Interpretation und Doppeldeutung lassen…
So haben wir beispielsweise als Symbol den Kompass, welcher für eine klare Richtung nach Vorn, sowie Weltoffenheit, den richtigen Weg, das gute ankommen Zuhause und die vielen verschiedenen Wege der Besucher steht.
Wir haben eine Studentin welche einen jungen, aufgeweckten, und von studierenden bevölkerten Boulevard symbolisiert. Gekleidet mit einem Shirt auf dem abstrahierte Schutzgeister abgebildet sind. Als Zeichen jugendlicher Dauerprotesthaltung sitzt rebellisch auf dem Boden. Zu guter Letzt trägt Sie eine typische „Nerd“ Brille welche als Zeichen für Wissbegierigkeit und Freaknes steht.
Links im Bild steht ein großer Stapel Bücher, dieser ist Sinnbild für die neu entstehende Uni-Bücherei am oberen Brühl und zugleich Denkmal der sicher schon bald in Vergessenheit geratenen analogen Bücher.
Im Hintergrund findet sich eine Giraffe diese ist uns einer der wichtigsten Symbolträger da er viel Raum für Interpretation schafft…
„„Die Giraffe gibt es als Sternbild (Camelopardalis) – es erstreckt sich zwischen Fuhrmann und Kassiopeia bis über den Polarstern im Kleinen Bären hinaus. Das Sternbild der Giraffe besteht insgesamt aus nur sehr lichtschwachen Sternen und ist als Bild selbst nur schwer zu erkennen. Die Giraffe zählt zu den zirkumpolaren Sternbildern und ist in unseren Breiten das ganze Jahr über sichtbar.
Das Wort Giraffe stammt aus dem Arabischen Zarafa und bedeutet „die Liebliche“.
In vielen Kulturen der Vergangenheit wurde die Giraffe auf Grund ihres eigenartigen und teilweise fremdartigen Körperbaus als ein hybrides Tier und Mischwesen angesehen. Die alte arabische Welt hatte beispielsweise eine Menge Theorien über den Ursprung der Giraffe. Einige antike Gelehrte sagten, die Giraffe sei ein Ergebnis der Paarung von einem Kamel und einem Panther. Andere wiederum meinten, dass die Giraffe von einem Kamel, einer Hyäne und einer Kuh abstamme, während Manche glaubten, dass die Giraffe von Wildpferden gezeugt wurde. Insofern glaubten also Viele, dass die Giraffe eine magische oder außerirdische Kreatur ist und aus einer vergangenen Zeit kommt, die lange vor den Menschen gewesen sein muss. Eingeborene sahen deshalb in der Giraffe ein friedliebendes und gelehrtes Wesen, dass etwas über die Zeit vor der Zeit und der Welt vor der Welt zu berichten vermag. Als Gelehrte genoss sie deshalb bei vielen Naturvölkern – ganz besonders bei deren Schamanen – ein hohes Ansehen.
Erscheint eine Giraffe im Traum so kündigt sie Klarheit, Überblick und Einsicht in einer bestimmten Sache an. Sie sagt aber auch voraus, dass man in Kürze eine interessante und aufschlussreiche Mitteilung erhalten wird. Darüber hinaus weist eine Giraffe im Traum auf Überragenheit gegen über Etwas oder Jemanden hin und auf ein geringes Risiko im Hinblick auf ein geplantes Vorhaben.““
Ein weiteres zu entdeckendes Fundstück im Motiv ist neben dem Kronleuchter aus den so hart erkämpften Brühllampen, die Büste des Karl-Marx-Monumentes im Regal sowie ein Räuchermann der „Boys from the Wood“ Serie des beteiligten Künstlers Boogie.


Verfahren: Fassadenfarbe/ Spraydose

Kunde: GGG Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juni-Dezember 2018

Bezeichnung: Kunst am Bau/ Illusionsmalerei
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Fassadenkonzept des Künstlers Guido Günther realisiert wurde die Arbeit
durch die Künstler Markus Esche, Michael Pook, Michael Drosdek und das Team von Rebel-Art

Verfahren: Fassadenfarbe/ Spraydose

Kunde: WG Einheit
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Mai-August 2018

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um Gesamtkonzept zur Gestaltung eines Plattenbau-Ensembles. Ziel war es eine abstrakte Form der Gestaltung zu finden welche das Objekt harmonisch in die vorhandene Natur im Umfeld einfügt.

Thema: „Birkenwald“
Verfahren: Fassadenfarbe

Kunde: GGGmbH
Standort: Chemnitz
Zeitraum: November/ Dezember 2018

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine freie Arbeit von Markus Esche und Guido Günther. Das Objekt Brühl 67 ist Kopfhaus eines Ensembles von fünf gestalteten Häusern am Brühl Boulevard in Chemnitz.
Thema: „Brühl Chemnitz, eines Liebesgeschichte!“
Verfahren: Mischtechnik

Kunde: 7300³ e.G.
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April bis Juni 2017

Bezeichnung: Kunst am Bau/ Illusionsmalerei
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine freie Auftragsarbeit der Künstler Markus Esche und Guido Günther. Das Objekt Brühl 69 ist das zweite Haus eines Ensembles von bald fünf gestalteten Häusern am Brühl Boulevard in Chemnitz.

Titel: „Brühl Chemnitz - neues Leben“
Verfahren: Mischtechnik

Kunde: GGGmbH
Standort: Chemnitz
Zeitraum: September 2016 – Januar 2017

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Auftragsarbeit nach einem Konzept von Guido Günther und Markus Esche
Thema: StudiWohnen – Teil 1 – Interaktive Aktion, die meisten Ideen und Inhalte der Pinwand wurden in diesem Konzept von
chemnitzern eingesendet. Guido Günther sammelte die Vorschläge und collagierte diese an seiner Pinwand, das Ergebnis
fand dann den Weg auf die Wand

Kunde: GGGmbH
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Mai 2015

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Auftragsarbeit der sächsischen Künstler Tasso und Guido Günther nach einem Konzept von Guido Günther
Thema: StudiWohnen – Teil 2 – der Titel dieser Gestaltung lautet: „brich aus!“.

Verfahren: Mischtechnik

Kunde: GGGmbH
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Mai 2017

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich bei diesem Projekt um eine freie Arbeit des leipziger Künstlers
„MontBlond“. Diese Wand ist Bestandteil des bis 2025 wachsenden chemnitzer „MuralTrail“

Verfahren: Fassadenfarbe/ Spraydose

Kunde: GrandCityProperty
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2019

Bezeichnung: Innenarchitektur/ Objektdesign
Beschreibung: Im Jahr 2018 erhielten wir den Auftrag zur vollständigen Umgestaltung eines Labors
zu einem Büroraum. Unser Fokus lag hierbei auf der Erschaffung eines harmonisch natürlichen Arbeitsraumes.
Das Logo an der Wand wurde hierbei mit stabilisierten Moosen beklebt und bildet den Ausgleich zum Loungebereich
gegenüber. Polygonale Strukturen verbinden weich die beiden Bereiche. Die Paneele an der Decke schließen nach
oben die Lounge und schaffen so eine angenehme Atmosphäre.

Verfahren: Trockenbau/ Malerei/ Fußbodenarbeiten

Kunde: TUCLab
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Dezember 18 - Januar 2019

Bezeichnung: Innenraumgestaltung
Beschreibung: In diesem Konzept ging es um die harmonische Gestaltung einer Büroetage
Thema: „extra energie“
Verfahren: Sprühdose

Kunde: extra energie
Standort: Chemnitz
Zeitraum: September 2013

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um ein Konzept von Guido Günther die Realisierung erfolgte in Form einer Gemeinschaftsarbeit am Brühl ansässiger Künstler.

Thema: „Spektrum Brühl“
Verfahren: Mischtechnik

Kunde: GGGmbH
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juni 2005

Bezeichnung: Gestaltung einer Trafostation
Beschreibung: Motivserie „Meine Heimat“. In diese Serie entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen
und unserem Auftraggeber, Motive mit Bezug zum Umfeld um lokale Besonderheiten zu unterstreichen und zu fördern.

Thema: Mein Markneukirchen
Verfahren: Sprühdose

Standort: Markneukirchen
Zeitraum: Mai 2014

Bezeichnung: Gestaltung einer Schallschutzwand
Beschreibung: Motivserie „Meine Heimat“. In diese Serie entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und unserem Auftraggeber, Motive mit Bezug
zum Umfeld um lokale Besonderheiten zu unterstreichen und zu fördern. In dieser Gestaltung wurden Ideen und Vorschläge von Frankenberger Schülern verarbeitet.

Thema: Mein Frankenberg
Verfahren: Sprühdose

Standort: Frankenberg
Zeitraum: August 2015

Bezeichnung: Gestaltung einer mobilen Trafostation
Beschreibung: Illusionsmalerei

Thema: Mobile Stromversorgung
Verfahren: Sprühdose

Standort: überall
Zeitraum: Juni 2016

Bezeichnung: Gestaltung einer Trafostation
Beschreibung: Motivserie „Meine Heimat“. In diese Serie entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und unserem Auftraggeber, Motive mit Bezug zum Umfeld um lokale Besonderheiten zu unterstreichen und zu fördern.

Thema: Mein Niederwürschnitz
Verfahren: Sprühdose

Standort: Niederwürschnitz
Zeitraum: September 2015

Bezeichnung: Gestaltung einer Schallschutzwand
Beschreibung: Motivserie „Meine Heimat“. In diese Serie entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und unserem Auftraggeber, Motive mit Bezug zum Umfeld um lokale Besonderheiten zu unterstreichen und zu fördern.

Thema: Mein Glauchau
Verfahren: Sprühdose

Standort: Glauchau
Zeitraum: November 2017

Bezeichnung: Kunst am Bau/ Illusionsmalerei
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Freie Arbeit nach einem Konzept von Guido Günther
und Markus Esche.

Verfahren: Fassadenfarbe/ Spraydose

Kunde: Stadt Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juli 2015

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um ein Konzept von Guido Günther nach anregungen des Evangelischen Schulzentrum Chemnitz
Thema: „Identität“
Verfahren: Mischtechnik

Kunde: Evangelischen Schulzentrum Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2018

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um ein Konzept von Markus Esche. Die Malerei der Fassade spiegelt inhaltlich die Geschichte des Standortes wieder.

Thema: „Werkhof Frankenberg“
Verfahren: Mischtechnik

Kunde: Privat
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2019

Bezeichnung: Illusionsmalerei
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Arbeit der Künstler Markus Esche und Guido Günther.

Verfahren: Sprühdose

Standort: Oberlungitz
Zeitraum: April 2015

Bezeichnung: Fassadenkonzeption & Realisierung
Beschreibung: Hierbei handelt es sich um ein Fassadenkonzept des chemnitzer Künstlers Guido Günther.
Die Gestaltungsform greift den naturnahen Standort des Objektes auf.

Kunde: Heinrich Schmid Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: 2018

Bezeichnung: Freie Arbeit
Beschreibung: Hierbei handelt es sich um eine freie Arbeit des chemnitzer Künstlers Guido Günther. Thema hier ist der Genossenschaftsgedanke.
Symbolisiert wird dieser durch die Zusammenarbeit vieler schützender Hände.

Kunde: Brühlpioniere e.G.
Standort: Chemnitz
Zeitraum: 2018/19

Bezeichnung: Freie Arbeit
Beschreibung: Freie Arbeit des chemnitzer Künstlers Guido Günther.


Thema: „an einen Freund“
Verfahren: Sprühdose

Kunde: Hausgemeinschaft Brühl 36
Standort: Bennewitz
Zeitraum: September 2017

Bezeichnung: Fassadenwerbung
Beschreibung: Fassadenwerbung für den CSV Siegmar 48

Thema/ Titel: Vereinsportarten
Verfahren: Sprühdose

Kunde: CSV Siegmar 48 e.V.
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2015

Bezeichnung: Event-Werbung
Beschreibung: Über den Zeitraum von einer Woche gestaltetten die Künstler EmilOne, RoyalTS und Rebel73
im Auftrag von HuckFinn ein 350qm großes Werbebanner an der Votivkirche in Wien

Kunde: HuckFinn
Standort: Wien
Zeitraum: Juni 2015

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Freie Arbeit nach einem Konzept von Guido Günther
und Markus Esche. In diesem Projekt wurden mit Schülern des CSM im Rahmen eines Workshops
gemeinsam Motive entwickelt welche durch die zwei Künstler im Anschluss auf die Fassade gebracht
wurden.

Verfahren: Fassadenfarbe/ Spraydose

Kunde: Stadt Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: August/ September 2014

Bezeichnung: Fassadengestaltung
Beschreibung: Gestaltung eines Gargenkomplexes nach Entwürfen des glauchauer Künstlers Markus Esche. Die Malerei bildet das
historische Umfeld des Standortes ab. Realisiert wurde die Fassadengestaltung durch Guido Günther und Markus Esche.

Kunde: Stadt Glauchau
Standort: Glauchau
Zeitraum: Juni 2017

Bezeichnung: Illusionsmalerei
Beschreibung: Gestaltung einer Stützwand

Kunde: Stadt Dresden
Standort: Meisen
Zeitraum: April 2015

Bezeichnung: Illusionsmalerei
Beschreibung: Gestaltung eines Bürocontainers nach Entwürfen von Markus Esche

Kunde: Chemnitzer Verkehrs AG
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2019

Bezeichnung: Gestaltung einer Trafostation
Beschreibung: Illusionsmalerei nach einem Konzept von Markus Esche

Titel: „wild on frei wolln mer sei“
Verfahren: Sprühdose

Standort: Kretscham-Rothensehma
Zeitraum: August 2018


Bezeichnung: Gestaltung einer Schallschutzwand
Beschreibung: Motivserie „Meine Heimat“. In diese Serie entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und unserem Auftraggeber, Motive mit Bezug zum Umfeld um lokale Besonderheiten zu unterstreichen und zu fördern.

Thema: Mein Schneeberg
Verfahren: Sprühdose

Standort: Schneeberg
Zeitraum: Juni 2016

Bezeichnung: Gestaltung eines Wartungscontainers
Beschreibung: Illusionsmalerei

Thema: optische Täuschungen
Verfahren: Sprühdose

Standort: überall
Zeitraum: Juni 2018

Bezeichnung: Freie Arbeit
Beschreibung: Dieser LKW ist eine "FreeStyle-Arbeit" der Streetartkünstler Spoar153 und Rebel73,
er entstand im Rahmen des Kultursommer 2014 am chemnitzer Brühl.

Thema: „SpoaRebel“
Verfahren: Sprühdose

Kunde: Jananda Eventagentur
Standort: in Chemnitz und überall
Zeitraum: Juni 2014

Bezeichnung: Comic/ Realism
Beschreibung: In diesem Projekt ging es um die Gestaltung einer Fahrzeugflotte von bisher 6 LKW die Konzeption stammt von Jan Thau.
Realisiert wurden die Malerei durch die Künstler Guido Günther und MArkus Esche.

Thema: „Die Geschichte der Grabenlosen Rohrverlegung“
Verfahren: Sprühdose

Kunde: NWR
Standort: in Oelsnitz und überall
Zeitraum: 2015-2019

Bezeichnung: Freie Arbeit des Künstlers Guido Günther
Beschreibung: In diesem Projekt ging es um die Gestaltung eines Fahrzeuges eines Recycling-Unternehmens.
Realisiert und Konzeptioniert wurden die Malerei durch Guido Günther

Thema: „Geschütztes Gut“
Verfahren: Sprühdose

Kunde: Nothnagel Wertstoffverarbeitung
Standort: in Harthenstein und überall
Zeitraum: Oktober 2012

Bezeichnung: Freie Arbeit
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine freie Arbeit des Künstlers Guido Günther. Zu Ehren des 15. jährigen
Jubileums der SBS Dekorationen in Chemnitz

Verfahren: Sprühdose

Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juli 2014

Bezeichnung: Werbung
Beschreibung: Fassadenwerbung mit alten Techniken

Kunde: Metallbau Andreas Gephardt
Standort: Einsiedel
Zeitraum: Juni 2011

Bezeichnung: Werbung
Beschreibung: Fassadenwerbung & Objektdesign Kaffeehaus Voigt

Kunde: CSF-Media
Standort: Einsiedel
Zeitraum: Juli 2011

Bezeichnung: Werbung
Beschreibung: Fassadenwerbung & Objektdesign im Meyers Diner Chemnitz

Kunde: CSF-Media
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juni 2013

Bezeichnung: Werbung
Beschreibung: Stadionwerbung und Pressewände für RBLeipzig

Kunde: RBLeipzig
Standort: Leipzig
Zeitraum: Mai 2013

Bezeichnung: Fassadengestaltung
Beschreibung: Gestaltung eines Bürogebäudes für VW durch die Künstler Guido Günther und Markus Esche

Verfahren: Sprüdose

Kunde: VW Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: November 2013

Bezeichnung: Objektdesign

Verfahren: Spraydose

Kunde: Privat
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Mai 2014

Bezeichnung: Objektdesign

Verfahren: Spraydose

Kunde: Privat
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Mai 2016

Bezeichnung: Illusionsmalerei
Beschreibung: Gestaltung einer Sichtschutzwand

Kunde: Privat
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2015

Bezeichnung: Comic
Beschreibung: Gestaltung einer Schallschutzwand im UW-Bennewitz. Es handelt sich hierbei um eine Arbeit
des leipziger Künstlers "MontBlond"

Thema: „Nachwuchs Energie“
Verfahren: Fassadenfarbe

Kunde: Mitnetz Strom
Standort: Bennewitz
Zeitraum: April 2019

Bezeichnung: Fassadengestaltung
Beschreibung: Motivgestaltung nach Kundenwünschen

Kunde: Schuh Reuther
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juni 2014

Bezeichnung: Realismus
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Arbeit der Künstler Markus Esche und Guido Günther. Zur Eröffnung des Sparda-Filiale am Markt in Chemnitz

Verfahren: Sprühdose

Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juli 2014

Bezeichnung: Comic
Beschreibung: Gestaltung einer Turnhallenwand der Fröbelschule in Chemnitz.

Thema: „Fröbel“
Verfahren: Fassadenfarbe

Kunde: Stadt Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Juni 2012

Bezeichnung: Kunst am Bau
Beschreibung: Innenraumgestaltung der Ludwig Richter Schule

Verfahren: Dispersionsfarbe

Kunde: Stadt Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: Februar 2015

Bezeichnung: Kunst am Bau/ Illusionsmalerei
Beschreibung: Es handelt sich hierbei um eine Freie Arbeit nach einem Konzept von Guido Günther
und Markus Esche.

Verfahren: Fassadenfarbe/ Spraydose

Kunde: Stadt Chemnitz
Standort: Chemnitz
Zeitraum: März 2015

Bezeichnung: Illusionsmalerei
Beschreibung: Gestaltung einer Stützwand

Kunde: WCW
Standort: Chemnitz
Zeitraum: April 2015

Bezeichnung: Fassadengestaltung
Beschreibung: Gestaltung von Carportanlagen

Kunde: WG Einheit
Standort: Chemnitz
Zeitraum: August 2013, Juni 2014

Bezeichnung: Malerei eines Güllebehälters
Beschreibung: einfacher Realismus
Thema: Landwirtschaft
Verfahren: Mischtechnik

Kunde: Reinsdorfer Agrargenossenschaft e.G.
Standort: Aschershain
Zeitraum: März 2019